DR. WAITZER & DR. KAMMERSTÄTTER

GRUPPENPRAXIS FÜR INNERE MEDIZIN





ERGOSPIROMETRIE


Die Spiroergometrie ist ein diagnostisches Verfahren, in dem eine stufenweise gesteigerte körperliche Belastung mit einer gleichzeitigen Messung der Atemgase verbunden wird. Durch die Messung der Atemgase kann die Reaktion von Herz, Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel sowie die kardiopulmonale Leistungsfähigkeit qualitativ und quantitiv untersucht werden. Bei der Spiroergometrie werden u. a. Herz und Lunge auf ihre Funktionsfähigkeit getestet. Dadurch lassen sich Rückschlüsse auf die physische Leistungsfähigkeit des Probanden ziehen.

Die Atemgasmessung erfolgt mit einem Spirometriegerät, das die Ausatemluft (Exspirationsluft) der Testperson analysiert. Die Belastungssteuerung erfolgt dabei mit Hilfe eines Ergometers.

Die wichtigesten Atemgasparameter die dabei erfasst werden:

Ergospirometrie