Startseite

PRAXIS DR. HERIBERT WAITZER, MSc

INNERE MEDIZIN

SPORTMEDIZIN • TRAINING • COACHING• BERATUNG





MAGENERKRANKUNGEN


Magenschmerzen haben sehr vielfältige Ursachen. Grundsätzlich können sie organisch bedingt sein oder durch die Ernährungsweise und den Lebensstil ausgelöst oder verstärkt werden. Manchmal werden Schmerzen im Magen durch Erkrankungen ausgelöst. Oft betreffen diese den Magen selbst, so beispielsweise bei einer Magenschleimhautentzündung, einem Magengeschwür oder einem Reizmagen. Eine Magenspiegelung (Gastroskopie) ermöglicht einen Blick in das Innere und gibt somit Aufschluss über die vorhandenen Beschwerden.

Magenspiegelung (Gastroskopie)


Nutzen - wofür?
Oberbauchbeschwerden und Sodbrennen können weiter abgeklärt werden. Eine Infektion mit dem Magenbakterium Helicobacter pylori kann über eine Schleimhautprobe untersucht werden.

Durchführung - wie?
Ein dünnes, biegsames Endoskop wird über die Speiseröhre in den Magen und den Zwölffingerdarm vorgeschoben. Durch eine örtliche Betäubung der Rachenhinterwand und die Verwendung von besonders dünnen Endoskopen stellt die Untersuchung nun nur mehr eine geringe Belastung dar.

Informationsblatt


Magenspiegelung (Gastroskopie)





DARMERKRANKUNGEN


Darmerkrankungen verursachen eine Vielfalt von Beschwerden, die nicht nur auf die Verdauung wirken. Oft sind Darmerkrankungen entzündlicher Natur oder erblich bedingt, manchmal findet man aber auch keine Ursache. Eines aber haben alle Darmerkrankungen gemeinsam: Sie können die Lebensqualität erheblich einschränken.

Darmkrebs ist der häufigste bösartige Tumor des Verdauungstraktes und hat in den letzten 30 Jahren deutlich zugenommen. Da die Heilungschancen im Anfangsstadium besonders hoch sind, empfehlen wir regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen ab dem 50. Lebensjahr.

Dickdarmspiegelung (Coloskopie)


Nutzen - wofür?
Entzündungen am Darm, Schleimhautvorwölbungen (Polypen) und Schleimhautausstülpungen (Divertikel) können erkannt werden. Mit der Vorsorge-Coloskopie steht uns einer der wichtigsten Krebs-Vorsorgemaßnahmen zur Verfügung.

Durchführung - wie?
Um mit dem Endoskop, das über den After eingeführt wird, den gesamten Dickdarm gut beurteilen zu können, muss der Darm zuvor durch das Trinken einer Vorbereitungslösung gesäubert werdern. Während der Untersuchung bekommt man ein entspannendes Medikamant und „verschläft“ dadurch die Untersuchung.

Informationsblatt


Darmspiegelung (Coloskopie)